Schmuck für die Hochzeit: Arten, Metalle und Stilrichtungen

Es ist so weit, die Hochzeit steht an und für diesen ganz besonderen Moment soll ein ganz besonderer Schmuck getragen werden. Doch was für Arten, Metalle und Stilrichtungen sind typisch für eine Hochzeit? In dem folgenden Blogeintrag wird genau auf diese Punkte eingegangen.

Arten

Es gibt unzählige Schmuckarten, wie beispielsweise Ringe, Ketten oder Ohrringe die man im Bungsa Onlineshop kaufen kann. Doch was ist die typische Schmuckart auf einer Hochzeit? Zunächst ist das Diadem zu erwähnen, welches die Braut als Kopfschmuck tragen kann. Das Diadem hat etwas sehr Edles an sich und symbolisiert eine Prinzessin.
Eine weitere typische Schmuckart ist die Halskette. Diese kann ruhig größer und imposanter gewählt werden.
Auch bei den Ohrringen sollte darauf geachtet werden, dass sich diese bei der Braut von der Masse abheben und ebenfalls größer gewählt werden. Ein typisches Hochzeit-Set besteht also aus einem Diadem, einer Halskette und Ohrringe. Besonders edel wirkt es, wenn dieses Set aus dem gleichen Material gefertigt wurde und es sich um dieselbe Stilrichtung handelt.

Metalle

Ein besonders beliebtes Material ist Silber, welches schon lange Verwendung findet. Ich rate dazu auf diesem Silberschmuck Edelsteine wie beispielsweise Brillanten zu tragen, da dies besonders im Licht sehr wertig aussieht. Auch Edelsteine in verschiedenen Farbtönen macht den Schmuck sehr besonders. Doch nicht nur Silber ist ein beliebtes Metall, auch Gold macht einiges her, wobei wir hier unter Gelbgold und Roségold unterscheiden müssen. Immer beliebter und moderner wird Roségold, welches eine besonders edle Farbgebung hat. Ich rate jedoch zu Gelbgold, da es sich bei einer Hochzeit um etwas traditionelles handelt. Außerdem rate ich bei einem eher warmen Hauttyp zu Goldschmuck und bei einem eher kälterem Hauttyp zu Silberschmuck.
Materialien wie Gold, Silber oder Brillanten sind sehr teuer, weshalb es natürlich Alternativen wie Vergoldungen oder Glassteine gibt. Meist sind die Replikate so gut, dass ein optischer Unterschied vom bloßen Auge kaum zu erkennen ist, weshalb dies sehr empfehlenswert ist.

Stilrichtung

Jede Hochzeit hat eine andere Stilrichtung. Verbunden damit kann von Hochzeit zu Hochzeit eine andere Stilrichtung des Schmucks gewählt werden. So gibt es Stilrichtungen wie beispielsweise Vintage, zudem ein eher klassischer Schmuck gut passt. Wird die Hochzeit jedoch im Hippie oder Boho Look zelebriert, so sollte der Schmuck eher knallig gewählt werden. Allgemein unterscheidet sich die Stilrichtung jedoch von der repräsentierten Epoche des Schmucks. Ein beliebter Stil bei Hochzeiten ist der der Epoche „Vintage“. Diesen kann ich sehr empfehlen, da der Schmuck sehr edel aussieht und Moderne mit Tradition verbindet.

Zusammenfassend lässt sich jedoch sagen, dass Hochzeiten auf verschiedensten Arten und von verschiedensten Kulturen zelebriert werden, weshalb der Schmuck sich von Hochzeit zu Hochzeit stark unterscheiden kann. Geht man jedoch von einer klassischen Hochzeit aus, so wie wir sie kennen, so findet man im Internet guten preiswerten Hochzeitsschmuck im Set.

Piercingschmuck passend zum Tragen bei einer Hochzeit

Zu den absoluten Highlights im gemeinsamen Leben eines Paares zählt natürlich die feierliche Hochzeit.
Zur akribischen Organisation des Festes kommt natürlich noch die Frage nach dem Outfit hinzu.
Dabei trachten Sie freilich danach, dass alles auch im Detail stimmig ist.

Die Frage, „ob Piercingschmuck überhaupt passend zum Tragen bei einer Hochzeit ist“, ist eigentlich recht einfach beantwortet. Und zwar grundsätzlich mit „Ja“.

Worauf sollten Sie dennoch achten?

Vor allem sollte der Schmuck beim Piercing kaufen so gewählt werden, dass dieser mit Ihrem Hochzeitskleid bzw. Haarschmuck optisch harmoniert.
Idealerweise ist das Gesamtpaket (dies betrifft auch das Make-up) mit sich im Einklang.
Zudem sollte es eher dezent wirken. Das Piercing sollte dabei keinesfalls so opulent wirken, dass es von Ihrem Hochzeitskleid als „Haupt-Act“ ablenkt.

Neben der klassischen Art von Piercing, d. h. mit zartem Gewindestab und Gegenstück, gibt es auch eine extravagante – und dennoch sehr schicke – Variante. Wenn Sie diese vorziehen, versuchen Sie sich mit einem sogenannten Dermal-Piercing. Hierbei ist lediglich der Schmuckstein (oder das entsprechende Symbol) zu sehen, der Rest liegt unter der Haut verborgen.
Dies ist bereits als Verlobungssymbol eine gerne gewählte Option, wodurch der „Dermal Anchor“ somit verstärkt im Trend liegt.

Für die Trauung gilt es dann, den Piercing Schmuck – egal in welcher Ausführung – mit dem Trauring optisch abzustimmen.
Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass gerade goldene Piercing Elemente nicht immer mit einem weißen Brautkleid harmonieren.
Die Möglichkeiten sind dennoch breit gefächert. So können Sie in einer bestimmten Gesichtspartie eine „Kleinigkeit“ anbringen, oder Ihr Dekolletee ausschmücken. Gerade im Halsbereich bietet sich die Option eines Dermal Piercings sehr schick an. Dabei lässt sich beispielsweise ein kleines Ornament platzieren. Dies sitzt somit exakt zwischen den beiden „Hauptattraktionen“, dem Gesicht und dem Brautkleid. Ergänzend dazu eignen sich die passenden Ohrstecker perfekt.
Ebenso zauberhaft macht sich der eine oder andere Dermal Anchor oberhalb der Wangenknochen, was somit das Make-up unterstützt.

Natürlich können Sie Ihrem Haarschmuck- bzw. Gesteck mit einem zusätzlichen Haar Piercing ein besonderes, optisches „Upgrade“ verleihen.
Als besonderer Blickfang gilt ein Bauchnabel Piercing. Dies kommt natürlich nur dann zur Geltung, wenn das Brautkleid eine entsprechende Öffnung im Nabelbereich vorsieht. Gerade ein, daran baumelnder Kristall wirkt hierbei als exklusiver „Eyecatcher“.

Grundsätzlich sollten Sie jedoch – je nach Vielfalt Ihrer Piercings – nicht mehr allzu viel sonstigen Schmuck anlegen, um nicht zu überladen zu wirken. Ein professioneller bzw. geübter Fotograf weiß in der Regel, auch die kleinen Details bildlich mit in Szene zu setzen.

Um bezüglich passender Piercings in deren Art und Platzierung eventuelle Ratschläge einzuholen, können Sie dies auf speziellen Online Seiten unterstützend vornehmen.

Mit dem richtigen, bezaubernden Look ist somit schon ein wichtiger Betrag zum Gelingen der Hochzeit und einer würdigen Zeremonie geliefert.

Brautmode: Modern, Klassisch oder Extravagant?

Der für die meisten wohl schönste Tag im Leben steht Dir bevor: deine Hochzeit. Location und Design, das passende Menü, ansprechendes Entertainment, Freunde und Familie, Kirche oder Standesamt? So viele Fragen, so viel zu planen und zu organisieren: Und doch wird kaum ein anderes Thema Dich so sehr beschäftigen wie die Suche nach dem richtigen Brautkleid. Schon lange sind die Zeiten vorbei, wo das Brautkleid von der Großmutter weitervererbt wurde. Und es gehört doch auch zu jeder Hochzeit dazu, mit der besten Freundin in den Brautmode-Geschäften zu stöbern, unterschiedliche Kleider auszuprobieren und den richtigen Stil zu finden. Doch welches Brautkleid passt zu Dir? Klassische Eleganz in Weiß? Oder lieber im schicken Boho-Stil? Modern und schlicht oder ausgeflippt und extravagant?
Die Hochzeitskleider bei Brautmoden Frankfurt könnten unterschiedlicher nicht sein und doch haben sie eines gemeinsam: Sie werden Dich im allerbesten Licht präsentieren und deinen Hochzeitstag unvergessen machen.

Die Unterschiede der Brautkleider-Stil

Zeitlose Eleganz

Eine wunderschöne Braut in einem makellos langen und weißem Kleid, ein traditioneller Schleier, helle Schuhe und ein passender Blumenstrauß in der Hand: Dies ist wohl das typische Bild, wenn die Worte zeitlose Eleganz fallen. Und ganz falsch ist dieses Bild auch nicht, allerdings steht zeitlose Eleganz für noch viel mehr. Die Brautkleider, die in diese Kategorie zählen, können ganz unterschiedlich sein: ein fließender oder voller Rock, schulterfrei, schmale oder breite Träger, lange oder kurze Arme. Ein A-Linie-Schnitt, Meerjungfrau oder Empire. Was die Kleider dieser Kategorie verbindet, ist die typische Vorstellung eines Brautkleides, wie sie schon seit Jahren besteht. Die Farbe ist in der Regel ein gedecktes Weiß, häufig auch mit Tüll an Rock oder Schultern oder Verzierungen von schlichter Farbe.

Natürlich und Schlicht

Gehörst Du auch zu den Frauen die Natürlichkeit sehr schätzen? Vielleicht ist es dann ein einfaches und schlichtes Kleid, welches deine Natürlichkeit unterstützt und ausgesprochen gut zu dir passen könnte. Schlichte Kleider sind meist auch weiß oder in sehr hellen Tönen, haben kaum bis gar keine Verzierungen und sind meist im A-Linie- oder Empire-Schnitt gehalten. Aber auch ein fließender Schnitt oder ein Etui-Kleid können in diese Kategorie zählen.

Boho-Vintage

Kleider dieser Kategorie sind gerade in den lezten Jahren immer beliebter geworden. Häufig verknüpfen wir diesen Stil mit einer Hochzeit am Strand. Die Kleider sind zumeist fließend geschnitten und mit schlichten Stickerein verziert. Häufig sind Boho-Vintage-Kleider in einem hellen Beige-Ton gehalten und werden durch passenden Schmuck toll in Szene gesetzt.

Edel-Glamoröus

Zu dieser Kategorie gehören die unterschiedlichsten Brautkleider. Die vorherrschende Farbe muss hier auch nicht mehr unbedingt weiß sein, ebenso sind Farben wie Weinrot, Dunkelgrün, Blau und sogar Schwarz typisch für einen edlen und glamourösen Look. Kleidern dieser Kategorie fehlt es nicht an Verzierungen und Schmuck. Auch die Schnittmuster können ebenso unterschiedlich sein wie die Farbauswahl.

Für welchen Stil Du dich beim Kauf deines Brautkleides auch immer entscheiden magst, dass Wichtigste ist, dass Du dich wohlfühlst und Deinen Tag vollumfänglich genießen kannst!

Welcher Schmuck passt zum Brautkleid?

Als angehende Braut möchten Sie an Ihrem Ehrentag natürlich alle Register ziehen und natürlich Ihren zukünftigen Ehemann begeistern. Alles muss perfekt sein, es muss gut aufeinander abgestimmt sein und einfach zusammenpassen. Der Schmuck darf nicht zu auftragend wirken. Welche Art von Schmuck für den Hochzeitstag hängt ganz vom Stil der Braut ab. Wie kleiden Sie sich sonst im Leben? Tragen Sie viel Schmuck? Mögen Sie lieber mehr als weniger? Oder möchten Sie an Ihrem Hochzeitstag einfach mal ganz anders sein, als sonst? Ja, wer würde sich keine Prinzessinnenhochzeit wünschen, es ist ein Spektakel, welches Sie bestenfalls nur einmal im Leben erleben werden.

Welcher Schmuck passt zum Brautkleid?

Perlen sind besonders beliebt. Die meisten Frauen heiraten in hellen Farben, einem weißen oder cremefarbenen Brautkleid. Perlen runden das Gesamtbild ab und setzen wunderschöne Akzente. Als Haarschmuck wirken Perlen besonders anmutig und edel, vor allem auf dunkleren Haaren. Wenn Sie allerdings lieber Silberschmuck oder Roségold bevorzugen, ist das natürlich auch erlaubt. Vielleicht kommt ein Verleih eines Juweliers in Betracht, wenn Sie auf hochkarätige Cartier Diamanten setzen möchten? Der Juwelier kann Sie hierzu eingehend beraten. Wenn Sie ein ganz besonders pompöses Brautkleid haben, sollten Sie beim Schmuck eher auf Zurückhaltung setzen, sonst wirkt am Ende alles zu überladen. Die beste Freundin oder die eigene Mutter wird hier mit ihrer Meinung garantiert nicht hinter dem Berg halten, denn Ehrlichkeit ist besonders wichtig. Man sollte sich mit dem Kleid und dem gewählten Schmuck einfach wohlfühlen. Ein floraler Blumenkranz wird für sommerliche Hochzeiten gerne gewählt. Es braucht nicht immer viel Glitzer, sondern manchmal ist die natürliche Variante die Schönste!

Hochzeit im Winter – Outfits und Kleider angepasst an die Jahreszeit

Die Hochzeit im Winter muss gut durchdacht sein. Schließlich geht es um das perfekte Outfit. Damit man aber nicht nur gut aussieht, sondern auch gut eingepackt ist, empfiehlt es sich, beim nächsten Einkauf genauer hinzusehen. Mit ein wenig mehr Stoff ist es nicht getan. Wichtig ist, dass aktuelle Mode und Geschmacke zusammenpassen und man sich als Gast wohlfühlt. Ein Blick auf die aktuellen Trends beweist, dass niemand frieren muss. Oft reicht es aus, dass Frau sich für einen Jumpsuit oder einen Hosenanzug entscheidet. Dann och die passenden Schuhe mit dazu und schon kann man sich auf der Hochzeit sehen lassen.

Für die Frostbeulen unter uns gibt es noch die Möglichkeit, einen Kurzmantel zu tragen und nach Wahl die passenden Stiefeletten. Erlaubt ist, was warm hält und im Idealfall den passenden Schnitt hat. So kann ein Strickkleid mit Cut-Out nicht nur den Unterschied ausmachen, sondern auch mit den richtigen Pumps auf jeder Hochzeitsparty überzeugen. Vom Rollkragen-Strickkleid bis hin zum klassischen Pullover sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass man gerade bei eleganten Looks ein wenig spielt und dem Ganzen ein wenig mehr Raum gibt. So kann sich jedes Stück besser entfalten.

Beim Mann sieht das ein wenig anders aus. Hierbei darf man ruhig auf ein etwas dickeres Jackett zurückgreifen und sich damit einen großen Gefallen tun. Denn bei all dem Einpacken gilt, dass man den Dresscode der Hochzeit nicht missachtet. Lieber erst mal nachfragen, bevor man sich das ein oder andere Kleidungsstück mit dazu kauft. Dann sind alle Gäste zufrieden.

Hochzeit im Sommer – Outfits und Kleider angepasst an die Jahreszeit

Wenn die Entscheidung gefallen ist, dass Ihre eigene Hochzeit im Sommer, bei sommerlichen Temperaturen stattfinden wird, ist das wahrlich ein Grund zur Freude! Die Planung und alles, was dazugehört, fühlt sich irgendwie leichter an. Natürlich gibt es viel zu tun, vor allem müssen Sie im Ernstfall auch improvisieren. Bei schlechtem Wetter sollte die Hochzeitsgesellschaft nach innen oder unter ein Zelt wechseln können. Keiner möchte unter strömendem Regen auf einer Bierzeltbank sitzen müssen. Wenn man von einem schönen, sonnigen und warmen Tag ausgeht, dann sollte man bei der Wahl des Brautkleides sorgfältig vorgehen.

Hochzeit im Sommer – Outfits und Kleider angepasst an die Jahreszeit

Im Sommer nehmen wir das Leben leichter und wir sind durch die Sonnenstrahlung glücklicher als im tristen Winter. Das werden Sie auch bei Ihrem Outfit merken. Sicher möchten Sie in diesem Fall kein besonders schweres oder langes Kleid wählen, denn wenn es an diesem Tag wirklich sehr heiß wird, könnte das in viel Stoff eingehüllt ein echtes Fiasko werden. Sie können sich zwar nach der Trauung umziehen und auf ein leichteres Kleid umsteigen, doch manchmal dauert die Zeremonie doch länger, als zunächst angedacht. Die Gäste werden auch in leichterer Kleidung kommen und lieber noch etwas zum Überziehen mitführen. Leichte, dünne, wallende Kleidung ist an einem heißen Tag deutlich angenehmer, als dickere Anzüge oder Kleider. Die Damen haben es hier durchaus etwas leichter. Männer tragen Anzüge und die Hosen sind nun mal lang, um seriös wirken zu können. Die Braut muss wohl die schwerste Entscheidung treffen, doch es gibt viele Brautmodendesigner/innen, die ebenso Tüll, Spitze und hochwertige Stoffe mit einem kurzen, dünneren Kleid vereinen. Daher sollten Sie sich in einem Fachgeschäft inspirieren und beraten lassen.

Styling passend zum Brautkleid

Es gibt wohl keinen wichtigeren Anlass als die eigene Hochzeit, bei dem wirklich alles stimmig sein muss und nichts schief gehen darf. Bereits viele Monate im Vorfeld müssen die wichtigsten Dinge organisiert werden. Die Brautkleid Findung ist so eine Sache und sollte nicht auf den letzten Drücker entschieden werden. Dann spielt das Styling eine große Rolle. Werden Sie das selbst in die Hand nehmen? Wird eine Freundin oder gar ein professioneller Make-up-Artist anwesend sein? Frauen, die widerspenstige Haare haben, werden vor der Hochzeit bibbern, doch mit einem Fachmann oder einer Fachfrau an Ihrer Seite, kann nichts schief gehen!

Styling passend zum Brautkleid

Grundsätzlich sollten die Haarpracht und das Make-up einfach zum Brautkleid passen. Wenn Sie sich für ein weißes Brautkleid entschieden haben, sollten Sie auf übertriebene Lidschatten-Farben verzichten. Generell sollten Sie nicht zu viel Make-up auftragen, sondern lieber auf schlichte Eleganz setzen. Das passt zu einem weißen Brautkleid. Gewisse Glitter, Glitzer- und Glamour-Akzente dürfen Sie sehr gerne setzen. Einen besonderen Lidstrich mit kleinen Strasssteinchen oder ein toller Highlighter. Ein Make-up-Artist weiß sofort, was zu Ihrem Teint passt und ihm schmeichelt. Weiterhin sollte das Make-up haltbar sein und für die gesamte Zeit gut halten. Bei warmen Temperaturen ist daher weniger mehr! Es muss nicht die obligatorische Hochsteckfrisur sein, manche Bräute lieben es, sich die offenen Haare um die Schultern wehen zu lassen. Ein Stylist kann Sie in dieser Hinsicht beraten. Für die meisten kommt eine Hochsteckfrisur doch in Betracht, denn wann sonst, gönnt man sich so eine aufwendige Frisur schon? Bei der eigenen Hochzeit ist alles erlaubt, was Braut und Bräutigam gefällt. In Sachen Styling sollte man sich vorher trotzdem viele Inspirationen holen, schließlich werden auch zahlreiche Fotografen diesen besonderen Tag festhalten.