Hochzeit im Sommer – Outfits und Kleider angepasst an die Jahreszeit

Wenn die Entscheidung gefallen ist, dass Ihre eigene Hochzeit im Sommer, bei sommerlichen Temperaturen stattfinden wird, ist das wahrlich ein Grund zur Freude! Die Planung und alles, was dazugehört, fühlt sich irgendwie leichter an. Natürlich gibt es viel zu tun, vor allem müssen Sie im Ernstfall auch improvisieren. Bei schlechtem Wetter sollte die Hochzeitsgesellschaft nach innen oder unter ein Zelt wechseln können. Keiner möchte unter strömendem Regen auf einer Bierzeltbank sitzen müssen. Wenn man von einem schönen, sonnigen und warmen Tag ausgeht, dann sollte man bei der Wahl des Brautkleides sorgfältig vorgehen.

Hochzeit im Sommer – Outfits und Kleider angepasst an die Jahreszeit

Im Sommer nehmen wir das Leben leichter und wir sind durch die Sonnenstrahlung glücklicher als im tristen Winter. Das werden Sie auch bei Ihrem Outfit merken. Sicher möchten Sie in diesem Fall kein besonders schweres oder langes Kleid wählen, denn wenn es an diesem Tag wirklich sehr heiß wird, könnte das in viel Stoff eingehüllt ein echtes Fiasko werden. Sie können sich zwar nach der Trauung umziehen und auf ein leichteres Kleid umsteigen, doch manchmal dauert die Zeremonie doch länger, als zunächst angedacht. Die Gäste werden auch in leichterer Kleidung kommen und lieber noch etwas zum Überziehen mitführen. Leichte, dünne, wallende Kleidung ist an einem heißen Tag deutlich angenehmer, als dickere Anzüge oder Kleider. Die Damen haben es hier durchaus etwas leichter. Männer tragen Anzüge und die Hosen sind nun mal lang, um seriös wirken zu können. Die Braut muss wohl die schwerste Entscheidung treffen, doch es gibt viele Brautmodendesigner/innen, die ebenso Tüll, Spitze und hochwertige Stoffe mit einem kurzen, dünneren Kleid vereinen. Daher sollten Sie sich in einem Fachgeschäft inspirieren und beraten lassen.