hochzeitskleid

Muss es weiß sein? Das sind die besten Alternativen zu einem weißen Brautkleid

Früher gab es die klassische weiße Hochzeit, für die die Hochzeitsmode heute noch im gewöhnlichen Stil angeboten wird. Doch immer mehr Beliebtheit erringen auch andere Kleider, wie die Hosenanzüge oder ein Jacket und eine einfache Hose. Früher war sowas nicht vorstellbar, doch heute kann man so viele neue Dinge ausprobieren. Neben einem weißen Brautkleid gibt es auch Hochzeitsmode, wie ein Dirndl auf einer typischen bayrischen Trauung oder ein Zauberkleid auf einer Themenhochzeit. Nicht immer das weiße Kleid muss den Mittelpunkt des Festes darstellen. Auch ein klassisches Kleid in anderen hellen Farben ist eine gute Alternative dazu.

Nicht immer zeitlos ist das Hochzeitskleid, man trägt es immer nur einmal und es ist sehr teuer. Doch dazu gibt es andere Möglichkeiten, es werden manchmal nachhaltige Kleider ausgewählt, die auch auf andere Feiern und Veranstaltungen angezogen werden können.

1. Hosenanzug im legeren Stil für die Braut
Besonders schick und elegant wirkt auch ein Hosenanzug, der richtig cool aussehen kann und die Braut in den Mittelpunkt stellt. Hochzeit einmal anders, aber nicht schlechter, sondern wirklich unterschiedlich zu einer jahrhundertelangen Tradition. Dabei ist es auch egal, ob man nur auf dem Standesamt heiratet oder auch in der Kirche, beide Veranstaltungen können mit einem Hosenanzug in Weiß gefeiert werden. Später kann der dann öfters wieder getragen werden, ohne, dass er im Schrank einstaubt. Eine Idee wäre ihn auch am Hochzeitstag zu tragen und eine Erinnerung an den schönsten Tag des Lebens festzuhalten.

2. Dirndl als Tracht
Die Tracht, die typisch für Bayern und Österreich ist, kann eine besondere Herausforderung auf einer Hochzeitsfeier sein. Sie ist eine sehr gute Alternative und als Frau und Mann steht man mit diesen Dingen im Mittelpunkt der Feier. Dabei muss es sich auch nicht um ein weißes Dirndl handeln, sondern die Farben können unterschiedlich sein. Wichtig ist, dass man sich wohlfühlt und das Kleid zum Typ passt.

3. Zweiteilige Brautkleider
Bei Kleidern kann man unterschiedliche Varianten wählen. Seit ein paar Jahren gibt es zweiteilige Brautkleider, die ebenfalls sehr reizvoll sind. Ein Rock und ein Top kann nach der Hochzeit ebenfalls noch angezogen und verschieden kombiniert werden. Eine besondere Herausforderung ist der Crop Top, der bauchfrei ist. Diesen kann man jedoch nur anziehen, wenn man schlank ist und die Figur danach hat. Eine andere Alternative ist ein abnehmbarer Rock. So kann man kurz oder lang kombinieren.

4. Jumpsuit auf der Hochzeit
Eine moderne Variante für eine Hochzeit ist der Jumpsuit, eine echte Modeherausforderung. Nicht nur für die Trauung, sondern auch auf der Tanzfläche kann sich dieses Kleidungsstück sehen lassen. Meist ist da ein weiter Rock im Weg und man könnte stolpern. Jumpsuit kann auch als zweite Hochzeitstracht angedacht werden. Diese gibt es auch mit abnehmbaren Rock. Verschiedene Optionen sind hier offen und können in den Mittelpunkt gerückt werden. Ein Jumpsuit ist jedoch erst in den letzten Jahren als Hochzeitskleidung modern geworden. Denn sie ist nicht nur relativ leger und einfach, sondern kann auch verspielt wirken. Den passenden Schmuck, kleine und kurze Ketten gibt es ebenfalls dazu und dieser kann vorher beim Juwelier ausgewählt werden.