Wem stehen Brautkleider im Empire-Stil?

Princess Moritzburg lässt bitten…

Pardon, natürlich stehen die Brautkleider Dresden im Fokus, wenn hochherrschaftlich eingeladen wird und der Empire-Stil Einzug hält.

Der Empire-Stil, er begeisterte schon Millionen und hat auch in heutigen Tagen nichts von seinem Glanz verloren. Brautkleider in diesem Stil sind etwas ganz besonderes, denn sie scheinen das Flair vergangener Tage einzufangen. Geht es Ihnen auch so, dass Sie es förmlich spüren, das Lebensgefühl früherer Jahrhunderte?

Sicherlich, sie polarisieren auch – gelten sie doch bei manchen als verstaubt und überholt –, aber ein Brautkleid im Empire-Stil hat seinen ganz eigenen Reiz, den es gilt, noch lange zu leben!
Aber was versteht FRAU – und natürlich auch MANN – eigentlich unter einem Brautkleid im Empire-Stil?
Brautkleider Dresden möchten ein wenig Nachhilfe geben… Der Charme vergangener Zeiten – im Empire-Brautkleid eingefangen!
Wer „Empire-auf-modern“ erfunden hat, lässt sich nicht mehr so genau nachvollziehen. Jedoch ist es ein Kleid mit Geschichte, dessen Ursprung sich bis in die Antike zurückverfolgen lässt. Damals, in der griechisch-römischen Welt, trug FRAU eine lange Tunika, die unterhalb der Brust gebunden wurde. Im 18. Jahrhundert gab es ein wiederholtes Revival dieses Stils in West- und Zentral-Europa. Die 90-er Jahre bescherten dem Empire-Stil eine weitere Renaissance als Brautkleid. Der opulente und prunkhafte Stil der 80-er Jahre hatte ausgedient, und es war wieder angesagt, mehr Minimalismus zu leben.

Was aber macht das Empire-Brautkleid so reizvoll?
Ganz einfach – es ist die außergewöhnliche Schnittführung mit einer hohen Taillen-Naht unterhalb der Brust. Nach der optischen Trennung folgt dann ein langer fließender Rock, der dem ganzen Look Leichtigkeit und Einzigartigkeit verleiht – so dass bewundernde Blicke nicht ausbleiben! Klassisch, aber doch modern inspiriert, so punktet der heutige Empire-Schnitt. Das Bustier, sexy & eng anliegend, lässt den Rock, der fließend den Boden erreicht, noch länger erscheinen, so dass auch Dekolleté, Schultern, Arme und natürlich lange Beine davon profitieren.

Schwarz, Weiß oder vielleicht doch lieber Ivory oder Ecru?
Die Zeiten, in denen Bräute in Schwarz heirateten, um ihre Frömmigkeit zu unterstreichen, sind rund 100 Jahre vorbei. Heute ist Weiß, Creme oder Ecru angesagt. Dabei symbolisiert die Farbe Weiß die Reinheit und Vollkommenheit und sieht sich auch für die Freude und das Leben überhaupt. Ein weißes Brautkleid galt aber auch immer als Zeichen von Jungfräulichkeit und Unberührtheit – egal, ob diese Attribute heute noch greifen, es ist auf alle Fälle immer eine gute Wahl… Aber auch das dezente Weiß „Ivory“ mit seiner warmen Nuance begeistert FRAU mit blassem und dunklem Teint gleichermaßen. „Ivory“ – sieht immer frisch aus! Und last, but not least noch ein Wort zu „Ecru“… Dieser Farbton schmeichelt jeder Haut- und jeder Haarfarbe, denn „Ecru“ lässt sich super schön zu vielen Naturtönen, wie grün, blau oder braun, kombinieren. Aber zurück zum Empire-Stil… Möchten Sie es an Ihrem Hochzeitstag einer griechischen Göttin gleichtun oder lieber wie eine märchenhafte Fee erscheinen? Unser Vorschlag: Gehen Sie doch eine wundervolle Liaison mit beiden ein, denn so zeigt sich wahre zeitlose Eleganz und mäd(r)chenhafte Romantik von seiner schönsten Seite. Empire-Brautkleider überzeugen mit einer wunderschönen Silhouette – und es ist „DAS“ Brautkleid für (fast) jeden Figurentyp… Na, wird Ihr Hochzeitstraum mit einem Kleid im Empire-Stil wahr? Es wäre schön, wenn Sie Tradition mit Moderne verbinden würden – und vielleicht haben Sie ja sogar Lust auf „Princess Moritzburg“ bekommen, oder?