Wie finde ich meinen Brautmoden-Stil

Bei der Wahl des Brautkleides spielen Faktoren wie Form, Länge, Schnitt und Farbton eine große Rolle. Mittlerweile gibt es unzählige Kleider und eine große Auswahl an Hochzeitsmode am Markt, was die Wahl für die angehende Braut nicht wirklich einfacher macht. Allerdings haben wir für Sie einen Guide vorbereitet, welcher es leicht macht, das passende Brautkleid zu finden. Den jeder Körper ist anders und auf seine Art und Weise schön. Und gleich funktioniert es auch mit den Brautkleidern.

Schnitte von Brautkleidern

Das Meerjungfrauenkleid

Diese Art von Kleid liegt bis zu den Knien eng am Körper an. Auf der Höhe der Knie wird der Rock ausladend und breitet sich aus. Besonders Frauen mit Kurven steht dieser Stil besonders gut. Da es sich um ein sehr figurbetontes Kleid handelt, ist es schwer, sogenannte Problemzonen zu verstecken. Besonders Frauen mit dem Figurtyp Sanduhr oder Birne, aber auch zierliche, schmale Personen finden daran Gefallen.

Die A-Linie

Kleider mit A Linie besitzen ein eng anliegendes Oberteil und werden von einem weit auslaufendem Rock abgerundet. Das Oberteil ist dabei figurbetont und erlaubt es auch, ein wenig Dekolleté zu zeigen. Sie wirken in einem A-Linien-Kleid in der Regel schlanker und größer, aufgrund dessen handelt es sich hierbei um einen der beliebtesten Brautkleidstile.

Die Empire – Linie

Kleider, die der Empire – Linie nachempfunden wurden, besitzen eine hoch angesetzte Taillennaht, welche direkt unter der Brust liegt. Der Rock fällt locker und besitzt wenig Volumen. Besonders betont wird dabei das Dekolleté, die Taille wird optisch verlängert, wodurch die Trägerin insgesamt größer wirkt. Auch Problemzonen können mithilfe dieses Schnitts gekonnt kaschiert werden. In letzter Zeit hat der sogenannte Boho- Look ohnehin einen großen Aufschwung erlebt.

Das Prinzessinnenkleid (Duchesse – Kleid)

Charakteristisch für das Prinzessinnenkleid ist die eng anliegende Corsage sowie der weit ausgestellte Rock. Inspiriert wurde dieser Look durch die Barrock – Zeit, in welcher solche Kleider gang und gäbe waren. Mit einem Reifenrock, welcher unter dem Rock getragen wird, wirkt das Gesamtbild noch pompöser. Abgerundet wird der Look durch feine Stickereien, Rüschen oder Perlen.

Die Farbe des Brautkleides

Wenn man sich für eine bestimmte Form des Hochzeitskleides entscheiden hat, kann man sich anschließend der Farbwahl widmen. Es gibt unzählige Weißtöne und jedes Weiß hat seine Besonderheit. An dieser Stelle kommt es stark auf den individuellen Geschmack der Braut an und nicht zuletzt auch darauf, welcher Farbton ihr am besten steht. Um dies herauszufinden, lohnt es sich, beim Ausstatter von Brautmode vorbeizuschauen und sich durch die vielen schönen Kleider durchzuprobieren. Nur wenn man den direkten Vergleich hat, kann man eine aussagekräftige Wahl über die passende Farbe treffen.